Augen und Sonnenschutz

Augen und Sonnenschutz
Augen und Sonnenschutz
Augen und Sonnenschutz
Gesundheit August 2015
lunettes solaires

Sonnenbrillen sind nicht nur für den Sommer gedacht !

Es ist eine Tatsache: UV-Strahlen können diverse, teils irreversible Augenschäden verursachen. Der einzig wirksame Schutz ist eine hochwertige Sonnenbrille.

 

Wenn man sieht, wie viele Leute bei den ersten Sonnenstrahlen eine Sonnenbrille aufsetzen, darf man davon ausgehen, dass die Präventionsmassnahmen zum Schutz der Augen Wirkung zeigen. Bei den Kindern ist dies leider noch längst nicht der Fall. Dies ist umso bedauerlicher, als Kinderaugen sehr viel empfindlicher auf UV-Strahlen reagieren als die Augen von Erwachsenen, und sich Schädigungen während der Kindheit summieren und Augenkrankheiten im Erwachsenenalter begünstigen.

Man weiss inzwischen, dass wiederholte Sonnenbrände das Hautkrebsrisiko um ein Vielfaches erhöhen. Das Gleiche gilt auch für die Augen: Lange, regelmässige UV-Bestrahlung kann langfristig einen Katarakt, eine Retinopathie oder eine AMD (Altersbedingte Makuladegeneration) verursachen.

Probleme in Sicht

UVA-Strahlen bräunen die Haut, beschleunigen aber auch die Alterung der Augenzellen. Die für den Sonnenbrand verantwortlichen UVB-Strahlen können zu Verbrennungen bestimmter Teile des Auges führen, d. h. einen Sonnenbrand auf der Hornhaut verursachen. Infrarotstrahlen können die Augen austrocknen und langfristig eine Gefahr für die tiefer liegenden Schichten darstellen.

Probleme im Zusammenhang mit der ungeschützten Sonnenexposition können vorübergehender Natur sein und sich durch eine Hornhautentzündung, eine Bindehautentzündung oder eine Augenentzündung manifestieren. Dies äussert sich durch das Gefühl von Sand in den Augen und grosser Lichtempfindlichkeit.

Auf die Dauer führt die Sonnenexposition ohne Schutz oder mit nur ungenügendem Schutz zu einer langsamen Degeneration des Augengewebes, was das Risiko eines Katarakts – vorzeitige Alterung der Linse – oder einer Makuladegeneration – zentraler Sehverlust auf der Netzhaut – erhöht. 20 % der über 65-Jährigen und 60 % der über 85-Jährigen leiden unter einem Katarakt. Der Verlauf ist fortschreitend und führt ohne entsprechende Behandlung zur vollständigen Trübung der Linse und zur Erblindung. Gemäss WHO stehen rund 20 % der Kataraktfälle – der weltweite Hauptgrund für Erblindung – im Zusammenhang mit wiederholter Sonnenexposition.

solaires enfants

Tipps und Vorsorge

Um das Sehvermögen von Kindern langfristig zu erhalten, müssen ihre Augen von klein auf geschützt werden. Als erste Vorsichtsmassnahme sollte man sie nie ungeschützt der Sonne aussetzen und Aktivitäten im Freien auf den Morgen oder Abend legen.

Sonnencrème alleine ist kein ausreichender Schutz. Kinder sollten Shorts und T-Shirt tragen sowie eine Schirmmütze und eine passende, hochwertige Sonnenbrille. Die Sonnenbrille sollte flexibel, bequem und gut deckend sein, damit die Sonnenstrahlen nicht von der Seite her einfallen. Denn der Schutz der Kinderaugen ist genauso nötig wie der Schutz der Haut.

 

Die Vorsichtsmassnahmen für Erwachsene sind die gleichen. Lange Sonneneinstrahlung und wiederholte Sonnenbrände beschleunigen die Alterung von Augen und Haut und können langfristig zu Krebs führen.

Falls Sie Kontaktlinsen mit UV-Filter tragen, ist es unerlässlich, an der Sonne zusätzlich eine Sonnenbrille zu tragen, denn es muss das ganze Auge und nicht nur die Hornhaut geschützt werden. Die Bindehaut und die Augenlider sind sehr empfindlich, und ungeschützt besteht das Risiko von zwar gutartigen, aber unästhetischen Pingueculas auf der Bindehaut. Da ein UV-Filter keinen Schutz vor Blendung bietet, besteht nach wie vor die Gefahr einer Augenentzündung. Zudem blockieren die UV-Filter von Linsen weniger UV-Strahlen als Sonnenbrillengläser.

Was es zu beachten gilt

Blond, braun- oder dunkelhaarig, nicht alle sind den Gefahren von UV-Strahlen gleich stark ausgesetzt. Die Dauer der ungefährlichen Sonnenexposition variiert von Person zu Person. Aus diesem Grund empfiehlt Visilab als Optikspezialist Kindern, Erwachsenen und Senioren das Tragen einer Sonnenbrille, die 100 % der UVA- und UVB-Strahlen blockiert.

Die CE-Kennzeichnung garantiert, dass die Brille nach den gültigen europäischen und internationalen Normen hergestellt wurde und die Gläser die Augen wirksam vor UV-Strahlen schützen.

Die Schutzkategorien reichen von 0 bis 4. Die Kategorien 2 und 3 eignen sich für Alltagsaktivitäten, zum Skifahren sowie für Wassersportarten. Die Kategorie 4 ist nur für Extrembedingungen wie beispielsweise grosse Höhen bestimmt. Sie eignet sich nicht zum Autofahren.

Farben und Vorlieben

Die Erwartungen an eine Sonnenbrille sind nicht die gleichen beim Krimileser am Strand und dem Extrem-Skifahrer. Unabhängig von Look und trendigem Design sollte eine Sonnenbrille entsprechend der Aktivität gewählt werden. 

Zum Autofahren beispielsweise wählt man am besten ein Modell mit grauen Gläsern, die eine naturgetreue Farbwiedergabe gewährleisten und bei jedem Wetter schützen. Braune Gläser, die oft von Kurzsichtigen bevorzugt werden, bieten bei allen Bedingungen einen guten Schutz und verbessern die Kontraste. Weitsichtige tendieren eher zu grünen Gläsern.

Zögern Sie nicht, sich für die Wahl des passenden Modells an unsere Optikerinnen und Optiker zu wenden. Sie beraten Sie kompetent in Bezug auf die Schutzkategorie sowie die Farbe und Art der Gläser (polarisierend oder photochrom), die Ihnen bei Ihren Aktivitäten im Freien maximalen Sehkomfort und optimalen Schutz gewährleisten.

Für Kinder, einschliesslich Babys, bietet Visilab eine grosse Auswahl an trendigen, sympathischen Sonnenbrillen. Die bequemen, robusten und farbenfrohen Modelle eignen sich für jeden Geschmack und bieten maximalen Schutz.

Hätten Sie’s gewusst?

  • Im ersten Lebensjahr erreichen 90 % der UVA-Strahlen und über 50 % der UVB-Strahlen die Netzhaut. Zwischen 1 und 12 Jahren sinkt der Anteil auf 60 % resp. 25 %.
  • Erst ab 25 Jahren ist die Linse voll ausgereift und schützt die Netzhaut.
  • Bei den meisten Leuten erfolgt 80% der UV-Exposition ihres gesamten Lebens während der Aktivitäten im Freien vom Kindesalter bis 18 Jahre.

Schädigungen infolge von Sonnenstrahlen erfolgen nicht nur im Sommer! Das Tragen einer Sonnenbrille bei Aktivitäten im Freien empfiehlt sich deshalb während des ganzen Jahres und in jedem Alter. Die dünnen Wolkenschichten lassen die Sonnenstrahlen durch: Tragen Sie Ihre Sonnenbrille also nicht nur bei strahlendem Sonnenschein!

lunettes solaires

Sonnenbrillen sind nicht nur für den Sommer gedacht !

Es ist eine Tatsache: UV-Strahlen können diverse, teils irreversible Augenschäden verursachen. Der einzig wirksame Schutz ist eine hochwertige Sonnenbrille.

 

Wenn man sieht, wie viele Leute bei den ersten Sonnenstrahlen eine Sonnenbrille aufsetzen, darf man davon ausgehen, dass die Präventionsmassnahmen zum Schutz der Augen Wirkung zeigen. Bei den Kindern ist dies leider noch längst nicht der Fall. Dies ist umso bedauerlicher, als Kinderaugen sehr viel empfindlicher auf UV-Strahlen reagieren als die Augen von Erwachsenen, und sich Schädigungen während der Kindheit summieren und Augenkrankheiten im Erwachsenenalter begünstigen.

Man weiss inzwischen, dass wiederholte Sonnenbrände das Hautkrebsrisiko um ein Vielfaches erhöhen. Das Gleiche gilt auch für die Augen: Lange, regelmässige UV-Bestrahlung kann langfristig einen Katarakt, eine Retinopathie oder eine AMD (Altersbedingte Makuladegeneration) verursachen.

Probleme in Sicht

UVA-Strahlen bräunen die Haut, beschleunigen aber auch die Alterung der Augenzellen. Die für den Sonnenbrand verantwortlichen UVB-Strahlen können zu Verbrennungen bestimmter Teile des Auges führen, d. h. einen Sonnenbrand auf der Hornhaut verursachen. Infrarotstrahlen können die Augen austrocknen und langfristig eine Gefahr für die tiefer liegenden Schichten darstellen.

Probleme im Zusammenhang mit der ungeschützten Sonnenexposition können vorübergehender Natur sein und sich durch eine Hornhautentzündung, eine Bindehautentzündung oder eine Augenentzündung manifestieren. Dies äussert sich durch das Gefühl von Sand in den Augen und grosser Lichtempfindlichkeit.

Auf die Dauer führt die Sonnenexposition ohne Schutz oder mit nur ungenügendem Schutz zu einer langsamen Degeneration des Augengewebes, was das Risiko eines Katarakts – vorzeitige Alterung der Linse – oder einer Makuladegeneration – zentraler Sehverlust auf der Netzhaut – erhöht. 20 % der über 65-Jährigen und 60 % der über 85-Jährigen leiden unter einem Katarakt. Der Verlauf ist fortschreitend und führt ohne entsprechende Behandlung zur vollständigen Trübung der Linse und zur Erblindung. Gemäss WHO stehen rund 20 % der Kataraktfälle – der weltweite Hauptgrund für Erblindung – im Zusammenhang mit wiederholter Sonnenexposition.

solaires enfants

Tipps und Vorsorge

Um das Sehvermögen von Kindern langfristig zu erhalten, müssen ihre Augen von klein auf geschützt werden. Als erste Vorsichtsmassnahme sollte man sie nie ungeschützt der Sonne aussetzen und Aktivitäten im Freien auf den Morgen oder Abend legen.

Sonnencrème alleine ist kein ausreichender Schutz. Kinder sollten Shorts und T-Shirt tragen sowie eine Schirmmütze und eine passende, hochwertige Sonnenbrille. Die Sonnenbrille sollte flexibel, bequem und gut deckend sein, damit die Sonnenstrahlen nicht von der Seite her einfallen. Denn der Schutz der Kinderaugen ist genauso nötig wie der Schutz der Haut.

 

Die Vorsichtsmassnahmen für Erwachsene sind die gleichen. Lange Sonneneinstrahlung und wiederholte Sonnenbrände beschleunigen die Alterung von Augen und Haut und können langfristig zu Krebs führen.

Falls Sie Kontaktlinsen mit UV-Filter tragen, ist es unerlässlich, an der Sonne zusätzlich eine Sonnenbrille zu tragen, denn es muss das ganze Auge und nicht nur die Hornhaut geschützt werden. Die Bindehaut und die Augenlider sind sehr empfindlich, und ungeschützt besteht das Risiko von zwar gutartigen, aber unästhetischen Pingueculas auf der Bindehaut. Da ein UV-Filter keinen Schutz vor Blendung bietet, besteht nach wie vor die Gefahr einer Augenentzündung. Zudem blockieren die UV-Filter von Linsen weniger UV-Strahlen als Sonnenbrillengläser.

Was es zu beachten gilt

Blond, braun- oder dunkelhaarig, nicht alle sind den Gefahren von UV-Strahlen gleich stark ausgesetzt. Die Dauer der ungefährlichen Sonnenexposition variiert von Person zu Person. Aus diesem Grund empfiehlt Visilab als Optikspezialist Kindern, Erwachsenen und Senioren das Tragen einer Sonnenbrille, die 100 % der UVA- und UVB-Strahlen blockiert.

Die CE-Kennzeichnung garantiert, dass die Brille nach den gültigen europäischen und internationalen Normen hergestellt wurde und die Gläser die Augen wirksam vor UV-Strahlen schützen.

Die Schutzkategorien reichen von 0 bis 4. Die Kategorien 2 und 3 eignen sich für Alltagsaktivitäten, zum Skifahren sowie für Wassersportarten. Die Kategorie 4 ist nur für Extrembedingungen wie beispielsweise grosse Höhen bestimmt. Sie eignet sich nicht zum Autofahren.

Farben und Vorlieben

Die Erwartungen an eine Sonnenbrille sind nicht die gleichen beim Krimileser am Strand und dem Extrem-Skifahrer. Unabhängig von Look und trendigem Design sollte eine Sonnenbrille entsprechend der Aktivität gewählt werden. 

Zum Autofahren beispielsweise wählt man am besten ein Modell mit grauen Gläsern, die eine naturgetreue Farbwiedergabe gewährleisten und bei jedem Wetter schützen. Braune Gläser, die oft von Kurzsichtigen bevorzugt werden, bieten bei allen Bedingungen einen guten Schutz und verbessern die Kontraste. Weitsichtige tendieren eher zu grünen Gläsern.

Zögern Sie nicht, sich für die Wahl des passenden Modells an unsere Optikerinnen und Optiker zu wenden. Sie beraten Sie kompetent in Bezug auf die Schutzkategorie sowie die Farbe und Art der Gläser (polarisierend oder photochrom), die Ihnen bei Ihren Aktivitäten im Freien maximalen Sehkomfort und optimalen Schutz gewährleisten.

Für Kinder, einschliesslich Babys, bietet Visilab eine grosse Auswahl an trendigen, sympathischen Sonnenbrillen. Die bequemen, robusten und farbenfrohen Modelle eignen sich für jeden Geschmack und bieten maximalen Schutz.

Hätten Sie’s gewusst?

  • Im ersten Lebensjahr erreichen 90 % der UVA-Strahlen und über 50 % der UVB-Strahlen die Netzhaut. Zwischen 1 und 12 Jahren sinkt der Anteil auf 60 % resp. 25 %.
  • Erst ab 25 Jahren ist die Linse voll ausgereift und schützt die Netzhaut.
  • Bei den meisten Leuten erfolgt 80% der UV-Exposition ihres gesamten Lebens während der Aktivitäten im Freien vom Kindesalter bis 18 Jahre.

Schädigungen infolge von Sonnenstrahlen erfolgen nicht nur im Sommer! Das Tragen einer Sonnenbrille bei Aktivitäten im Freien empfiehlt sich deshalb während des ganzen Jahres und in jedem Alter. Die dünnen Wolkenschichten lassen die Sonnenstrahlen durch: Tragen Sie Ihre Sonnenbrille also nicht nur bei strahlendem Sonnenschein!

Sonnenbrillen sind nicht nur für den Sommer gedacht !

Es ist eine Tatsache: UV-Strahlen können diverse, teils irreversible Augenschäden verursachen. Der einzig wirksame Schutz ist eine hochwertige Sonnenbrille.

Wenn man sieht, wie viele Leute bei den ersten Sonnenstrahlen eine Sonnenbrille aufsetzen, darf man davon ausgehen, dass die Präventionsmassnahmen zum Schutz der Augen Wirkung zeigen. Bei den Kindern ist dies leider noch längst nicht der Fall. Dies ist umso bedauerlicher, als Kinderaugen sehr viel empfindlicher auf UV-Strahlen reagieren als die Augen von Erwachsenen, und sich Schädigungen während der Kindheit summieren und Augenkrankheiten im Erwachsenenalter begünstigen.

Man weiss inzwischen, dass wiederholte Sonnenbrände das Hautkrebsrisiko um ein Vielfaches erhöhen. Das Gleiche gilt auch für die Augen: Lange, regelmässige UV-Bestrahlung kann langfristig einen Katarakt, eine Retinopathie oder eine AMD (Altersbedingte Makuladegeneration) verursachen.

lunettes solaires

Probleme in Sicht

UVA-Strahlen bräunen die Haut, beschleunigen aber auch die Alterung der Augenzellen. Die für den Sonnenbrand verantwortlichen UVB-Strahlen können zu Verbrennungen bestimmter Teile des Auges führen, d. h. einen Sonnenbrand auf der Hornhaut verursachen. Infrarotstrahlen können die Augen austrocknen und langfristig eine Gefahr für die tiefer liegenden Schichten darstellen.

Probleme im Zusammenhang mit der ungeschützten Sonnenexposition können vorübergehender Natur sein und sich durch eine Hornhautentzündung, eine Bindehautentzündung oder eine Augenentzündung manifestieren. Dies äussert sich durch das Gefühl von Sand in den Augen und grosser Lichtempfindlichkeit.

Auf die Dauer führt die Sonnenexposition ohne Schutz oder mit nur ungenügendem Schutz zu einer langsamen Degeneration des Augengewebes, was das Risiko eines Katarakts – vorzeitige Alterung der Linse – oder einer Makuladegeneration – zentraler Sehverlust auf der Netzhaut – erhöht. 20 % der über 65-Jährigen und 60 % der über 85-Jährigen leiden unter einem Katarakt. Der Verlauf ist fortschreitend und führt ohne entsprechende Behandlung zur vollständigen Trübung der Linse und zur Erblindung. Gemäss WHO stehen rund 20 % der Kataraktfälle – der weltweite Hauptgrund für Erblindung – im Zusammenhang mit wiederholter Sonnenexposition.

Tipps und Vorsorge

Um das Sehvermögen von Kindern langfristig zu erhalten, müssen ihre Augen von klein auf geschützt werden. Als erste Vorsichtsmassnahme sollte man sie nie ungeschützt der Sonne aussetzen und Aktivitäten im Freien auf den Morgen oder Abend legen.

Sonnencrème alleine ist kein ausreichender Schutz. Kinder sollten Shorts und T-Shirt tragen sowie eine Schirmmütze und eine passende, hochwertige Sonnenbrille. Die Sonnenbrille sollte flexibel, bequem und gut deckend sein, damit die Sonnenstrahlen nicht von der Seite her einfallen. Denn der Schutz der Kinderaugen ist genauso nötig wie der Schutz der Haut.

solaires enfants

Die Vorsichtsmassnahmen für Erwachsene sind die gleichen. Lange Sonneneinstrahlung und wiederholte Sonnenbrände beschleunigen die Alterung von Augen und Haut und können langfristig zu Krebs führen.

Falls Sie Kontaktlinsen mit UV-Filter tragen, ist es unerlässlich, an der Sonne zusätzlich eine Sonnenbrille zu tragen, denn es muss das ganze Auge und nicht nur die Hornhaut geschützt werden. Die Bindehaut und die Augenlider sind sehr empfindlich, und ungeschützt besteht das Risiko von zwar gutartigen, aber unästhetischen Pingueculas auf der Bindehaut. Da ein UV-Filter keinen Schutz vor Blendung bietet, besteht nach wie vor die Gefahr einer Augenentzündung. Zudem blockieren die UV-Filter von Linsen weniger UV-Strahlen als Sonnenbrillengläser.

Was es zu beachten gilt

Blond, braun- oder dunkelhaarig, nicht alle sind den Gefahren von UV-Strahlen gleich stark ausgesetzt. Die Dauer der ungefährlichen Sonnenexposition variiert von Person zu Person. Aus diesem Grund empfiehlt Visilab als Optikspezialist Kindern, Erwachsenen und Senioren das Tragen einer Sonnenbrille, die 100 % der UVA- und UVB-Strahlen blockiert.

Die CE-Kennzeichnung garantiert, dass die Brille nach den gültigen europäischen und internationalen Normen hergestellt wurde und die Gläser die Augen wirksam vor UV-Strahlen schützen.

Die Schutzkategorien reichen von 0 bis 4. Die Kategorien 2 und 3 eignen sich für Alltagsaktivitäten, zum Skifahren sowie für Wassersportarten. Die Kategorie 4 ist nur für Extrembedingungen wie beispielsweise grosse Höhen bestimmt. Sie eignet sich nicht zum Autofahren.

Farben und Vorlieben

Die Erwartungen an eine Sonnenbrille sind nicht die gleichen beim Krimileser am Strand und dem Extrem-Skifahrer. Unabhängig von Look und trendigem Design sollte eine Sonnenbrille entsprechend der Aktivität gewählt werden. 

Zum Autofahren beispielsweise wählt man am besten ein Modell mit grauen Gläsern, die eine naturgetreue Farbwiedergabe gewährleisten und bei jedem Wetter schützen. Braune Gläser, die oft von Kurzsichtigen bevorzugt werden, bieten bei allen Bedingungen einen guten Schutz und verbessern die Kontraste. Weitsichtige tendieren eher zu grünen Gläsern.

Zögern Sie nicht, sich für die Wahl des passenden Modells an unsere Optikerinnen und Optiker zu wenden. Sie beraten Sie kompetent in Bezug auf die Schutzkategorie sowie die Farbe und Art der Gläser (polarisierend oder photochrom), die Ihnen bei Ihren Aktivitäten im Freien maximalen Sehkomfort und optimalen Schutz gewährleisten.

Für Kinder, einschliesslich Babys, bietet Visilab eine grosse Auswahl an trendigen, sympathischen Sonnenbrillen. Die bequemen, robusten und farbenfrohen Modelle eignen sich für jeden Geschmack und bieten maximalen Schutz.

Hätten Sie’s gewusst?

  • Im ersten Lebensjahr erreichen 90 % der UVA-Strahlen und über 50 % der UVB-Strahlen die Netzhaut. Zwischen 1 und 12 Jahren sinkt der Anteil auf 60 % resp. 25 %.
  • Erst ab 25 Jahren ist die Linse voll ausgereift und schützt die Netzhaut.
  • Bei den meisten Leuten erfolgt 80% der UV-Exposition ihres gesamten Lebens während der Aktivitäten im Freien vom Kindesalter bis 18 Jahre.

Schädigungen infolge von Sonnenstrahlen erfolgen nicht nur im Sommer! Das Tragen einer Sonnenbrille bei Aktivitäten im Freien empfiehlt sich deshalb während des ganzen Jahres und in jedem Alter. Die dünnen Wolkenschichten lassen die Sonnenstrahlen durch: Tragen Sie Ihre Sonnenbrille also nicht nur bei strahlendem Sonnenschein!

Oben