Swiss Open Gstaad 2016: ein Tag im Zentrum des wichtigsten Tennisturniers der Alpen

Swiss Open Gstaad 2016: ein Tag im Zentrum des wichtigsten Tennisturniers der Alpen
Gut zu wissen Juli 2016
Letzte Vorbereitungen vor dem Turnierbeginn in Gstaad.

Schon seit 6 Jahren ist die Geschichte des Swiss Open Gstaad mit dem Unternehmen Visilab verbunden. Die kleine Stadt im Berner Oberland, ein Symbol für Luxus und Jetset, heisst seit 1915 die weltweit besten Tennisspieler willkommen! Zahlreiche Visilab-Kunden konnten bei unserem Wettbewerb im Juni Tickets gewinnen, um bei diesem prestigeträchtigen Turnier dabei zu sein. Erleben Sie diesen ganz speziellen Tag mit ihren Augen.

9 Uhr: Schon jetzt ist es in den ruhigen Strässchen von Gstaad ziemlich heiss. Auf den Tennisplätzen des J. Safra Sarasin Swiss Open Gstaad erwartet man Temperaturen von fast 35°C! 

 

Gstaad 2016Die schönen Chalets von Gstaad.

Ein Linienrichter zeigt einen Fehler an bei dem Spiel Ramos - Lamasine

Tomasz Bellucci Besuch des gut gelaunten Tomasz Bellucci in der Visilab Skybox.

gstaad 2016Marco und Dustin umarmen sich, nachdem dem letzten Punkt!

Ein Bad in der Menge für Marco Chiudinelli und Dustin Brown !

Henri Laaksonen Henri Laaksonen gegen Paul-Henri Mathieu.

lunettes de soleil femme

10 Uhr 05: Die Zufahrtswege zum Turnier beleben sich, die ersten Fans nehmen ihren Platz auf den Tribünen ein. Die Gewinner des Visilab-Wettbewerbs konnten ihre Tickets abholen und einige von ihnen hatten das Glück, in die Visilab Skybox eingeladen zu werden, die einen einmaligen Blick auf das Stadium und das Bergpanorama bietet.

10 Uhr 30: Es geht los: die ersten Bälle fliegen über den Platz! Das Stadium füllt sich nach und nach und man sieht bereits Hüte und Fächer, mit denen sich die Zuschauer ein bisschen Frische bewahren möchten.  

10 Uhr 56: Nachdem er nur einige wenige Bälle mit seinem Gegner gewechselt hat, zieht Ouzbek Denis Istomin seine Referenz und gibt auf! Die Zuschauer müssen kaum warten: das Duo wird schnell durch ein Duell zwischen Albert Ramos, dem Viertelfinalisten des letzten Roland Garros Turniers, und Tristan Lamasine ersetzt. 


Die Aussicht von der Skybox Visilab auf die herrliche Roy Emerson Arena.

12 Uhr 15 : Es ist Albert Ramos, der seine Arme hebt und Tristan Lamasine in zwei kleinen Sets verspeist. Stan Wawrinka ist dieses Jahr nicht dabei, aber das Publikum hat die Möglichkeit, die besten Sandplatz-Spieler ganz aus der Nähe zu bewundern!

14 Uhr 06 : Während am Center Court vor dem nächsten Match eine kleine Pause eingelegt wird, stiehlt die Tour de France vorrübergehend dem kleinen gelben Ball die Show!  Die Grande Boucle fährt auf dem Weg zu ihrer nächsten Etappe Bern - Finhaut-Emosson nur wenige hundert Meter am Stadium vorbei, und zahlreiche Zuschauer verlassen ihren Platz, um den Fahrern zu applaudieren.

14 Uhr 27 : Ausser der fabelhaften Aussicht erwartet die Visilab Gäste in der Skybox eine weitere Überraschung: der Besuch des Brasilianers Tomasz Bellucci, zweifacher Sieger in Gstaad in 2009 und 2012! Eine einmalige Gelegenheit, ein paar Minuten in seiner Gesellschaft zu verbringen, ihm Fragen zu stellen und den Augenblick durch ein paar Erinnerungsfotos und signierten Tennisbällen zu verewigen.

Gstaad 2016 In Gstaad gehören auch die Tribünen zur Show!

15 Uhr 02 : In der Zwischenzeit steht Feliciano Lopez, die Nummer 1 des Turniers, dem Tschechen Jan Mertl gegenüber. Die zwei Männer liefern sich eine heftige Schlacht und der Spanier kann beim Tie-Break das erste Set für sich entscheiden. Ein aufregendes Schauspiel!

15 Uhr 53 : Mit angespannten Gesichtszügen, von der Hitze überwältigt, grüsst Feliciano Lopez das ebenfalls etwas benommene Publikum. Mit einem letzten Anschlag mit 218km/h ist es ihm gelungen, diese schwierige Partie für sich zu entscheiden! Aber leider müssen die Zuschauer jetzt erst einmal eine Stunde warten, bevor sie Henri Laaksonen gegen Paul-Henri Mathieu anfeuern können.

15 Uhr 57 : Glücklicherweise ist in Gstaad immer etwas los: der Schweizer Veteran Marco Chiudinelli spielt im Doppel mit dem schrägen Deutschen Dustin Brown! In wenigen Minuten ist der kleine Nebencourt voller Zuschauer, die den Schweizer Ex-Partner im Davis Cup von Roger Federer und Stan Wawrinka anspornen möchten!

16 Uhr 45 : Dustin und Marco umarmen sich: sie haben sich für den Viertelfinal qualifiziert, nachdem sie einem enthusiastischen Publikum ein tolles Spiel geboten hatten! Marco gibt beim Verlassen des Platzes zahlreiche Autogramme und scheint das Bad in der Menge zu geniessen.

17 Uhr 05 : Endlich ist für die tapferen Fans im Backofen Gstaad das Warten vorbei. Henri Laaksonen kämpft um die ersten Punkte seines Matchs gegen den Sieger von 2007, Paul-Henri Mathieu. 

18 Uhr 10 : Leider erfüllt der junge Schweizer die Erwartungen seiner Fans nicht und unterliegt seinem Gegner. Ein aufregender Tag geht in Gstaad zu Ende, unter den Zuschauern, die das Stadium verlassen, herrscht gute Laune. Die Visilab Fans können jetzt das Ende des Turniers geniessen und sich auf unser nächstes Tennis-Rendezvous freuen: das Men's Future - Swiss Tennis im August. Eine gute Gelegenheit, sich in Genf die Generation aus der Nähe anzusehen, die in den nächsten Jahren spielen wird!







© Text und Fotos : Timothée Nalet - Peignée Verticale

 

Letzte Vorbereitungen vor dem Turnierbeginn in Gstaad.

Schon seit 6 Jahren ist die Geschichte des Swiss Open Gstaad mit dem Unternehmen Visilab verbunden. Die kleine Stadt im Berner Oberland, ein Symbol für Luxus und Jetset, heisst seit 1915 die weltweit besten Tennisspieler willkommen! Zahlreiche Visilab-Kunden konnten bei unserem Wettbewerb im Juni Tickets gewinnen, um bei diesem prestigeträchtigen Turnier dabei zu sein. Erleben Sie diesen ganz speziellen Tag mit ihren Augen.

9 Uhr: Schon jetzt ist es in den ruhigen Strässchen von Gstaad ziemlich heiss. Auf den Tennisplätzen des J. Safra Sarasin Swiss Open Gstaad erwartet man Temperaturen von fast 35°C! 

 

Gstaad 2016Die schönen Chalets von Gstaad.

Ein Linienrichter zeigt einen Fehler an bei dem Spiel Ramos - Lamasine

Tomasz Bellucci Besuch des gut gelaunten Tomasz Bellucci in der Visilab Skybox.

gstaad 2016Marco und Dustin umarmen sich, nachdem dem letzten Punkt!

Ein Bad in der Menge für Marco Chiudinelli und Dustin Brown !

Henri Laaksonen Henri Laaksonen gegen Paul-Henri Mathieu.

lunettes de soleil femme

10 Uhr 05: Die Zufahrtswege zum Turnier beleben sich, die ersten Fans nehmen ihren Platz auf den Tribünen ein. Die Gewinner des Visilab-Wettbewerbs konnten ihre Tickets abholen und einige von ihnen hatten das Glück, in die Visilab Skybox eingeladen zu werden, die einen einmaligen Blick auf das Stadium und das Bergpanorama bietet.

10 Uhr 30: Es geht los: die ersten Bälle fliegen über den Platz! Das Stadium füllt sich nach und nach und man sieht bereits Hüte und Fächer, mit denen sich die Zuschauer ein bisschen Frische bewahren möchten.  

10 Uhr 56: Nachdem er nur einige wenige Bälle mit seinem Gegner gewechselt hat, zieht Ouzbek Denis Istomin seine Referenz und gibt auf! Die Zuschauer müssen kaum warten: das Duo wird schnell durch ein Duell zwischen Albert Ramos, dem Viertelfinalisten des letzten Roland Garros Turniers, und Tristan Lamasine ersetzt. 


Die Aussicht von der Skybox Visilab auf die herrliche Roy Emerson Arena.

12 Uhr 15 : Es ist Albert Ramos, der seine Arme hebt und Tristan Lamasine in zwei kleinen Sets verspeist. Stan Wawrinka ist dieses Jahr nicht dabei, aber das Publikum hat die Möglichkeit, die besten Sandplatz-Spieler ganz aus der Nähe zu bewundern!

14 Uhr 06 : Während am Center Court vor dem nächsten Match eine kleine Pause eingelegt wird, stiehlt die Tour de France vorrübergehend dem kleinen gelben Ball die Show!  Die Grande Boucle fährt auf dem Weg zu ihrer nächsten Etappe Bern - Finhaut-Emosson nur wenige hundert Meter am Stadium vorbei, und zahlreiche Zuschauer verlassen ihren Platz, um den Fahrern zu applaudieren.

14 Uhr 27 : Ausser der fabelhaften Aussicht erwartet die Visilab Gäste in der Skybox eine weitere Überraschung: der Besuch des Brasilianers Tomasz Bellucci, zweifacher Sieger in Gstaad in 2009 und 2012! Eine einmalige Gelegenheit, ein paar Minuten in seiner Gesellschaft zu verbringen, ihm Fragen zu stellen und den Augenblick durch ein paar Erinnerungsfotos und signierten Tennisbällen zu verewigen.

Gstaad 2016 In Gstaad gehören auch die Tribünen zur Show!

15 Uhr 02 : In der Zwischenzeit steht Feliciano Lopez, die Nummer 1 des Turniers, dem Tschechen Jan Mertl gegenüber. Die zwei Männer liefern sich eine heftige Schlacht und der Spanier kann beim Tie-Break das erste Set für sich entscheiden. Ein aufregendes Schauspiel!

15 Uhr 53 : Mit angespannten Gesichtszügen, von der Hitze überwältigt, grüsst Feliciano Lopez das ebenfalls etwas benommene Publikum. Mit einem letzten Anschlag mit 218km/h ist es ihm gelungen, diese schwierige Partie für sich zu entscheiden! Aber leider müssen die Zuschauer jetzt erst einmal eine Stunde warten, bevor sie Henri Laaksonen gegen Paul-Henri Mathieu anfeuern können.

15 Uhr 57 : Glücklicherweise ist in Gstaad immer etwas los: der Schweizer Veteran Marco Chiudinelli spielt im Doppel mit dem schrägen Deutschen Dustin Brown! In wenigen Minuten ist der kleine Nebencourt voller Zuschauer, die den Schweizer Ex-Partner im Davis Cup von Roger Federer und Stan Wawrinka anspornen möchten!

16 Uhr 45 : Dustin und Marco umarmen sich: sie haben sich für den Viertelfinal qualifiziert, nachdem sie einem enthusiastischen Publikum ein tolles Spiel geboten hatten! Marco gibt beim Verlassen des Platzes zahlreiche Autogramme und scheint das Bad in der Menge zu geniessen.

17 Uhr 05 : Endlich ist für die tapferen Fans im Backofen Gstaad das Warten vorbei. Henri Laaksonen kämpft um die ersten Punkte seines Matchs gegen den Sieger von 2007, Paul-Henri Mathieu. 

18 Uhr 10 : Leider erfüllt der junge Schweizer die Erwartungen seiner Fans nicht und unterliegt seinem Gegner. Ein aufregender Tag geht in Gstaad zu Ende, unter den Zuschauern, die das Stadium verlassen, herrscht gute Laune. Die Visilab Fans können jetzt das Ende des Turniers geniessen und sich auf unser nächstes Tennis-Rendezvous freuen: das Men's Future - Swiss Tennis im August. Eine gute Gelegenheit, sich in Genf die Generation aus der Nähe anzusehen, die in den nächsten Jahren spielen wird!







© Text und Fotos : Timothée Nalet - Peignée Verticale

 

Schon seit 6 Jahren ist die Geschichte des Swiss Open Gstaad mit dem Unternehmen Visilab verbunden. Die kleine Stadt im Berner Oberland, ein Symbol für Luxus und Jetset, heisst seit 1915 die weltweit besten Tennisspieler willkommen! Zahlreiche Visilab-Kunden konnten bei unserem Wettbewerb im Juni Tickets gewinnen, um bei diesem prestigeträchtigen Turnier dabei zu sein. Erleben Sie diesen ganz speziellen Tag mit ihren Augen.

9 Uhr: Schon jetzt ist es in den ruhigen Strässchen von Gstaad ziemlich heiss. Auf den Tennisplätzen des J. Safra Sarasin Swiss Open Gstaad erwartet man Temperaturen von fast 35°C!

Letzte Vorbereitungen vor dem Turnierbeginn in Gstaad.

10 Uhr 05: Die Zufahrtswege zum Turnier beleben sich, die ersten Fans nehmen ihren Platz auf den Tribünen ein. Die Gewinner des Visilab-Wettbewerbs konnten ihre Tickets abholen und einige von ihnen hatten das Glück, in die Visilab Skybox eingeladen zu werden, die einen einmaligen Blick auf das Stadium und das Bergpanorama bietet.

10 Uhr 30: Es geht los: die ersten Bälle fliegen über den Platz! Das Stadium füllt sich nach und nach und man sieht bereits Hüte und Fächer, mit denen sich die Zuschauer ein bisschen Frische bewahren möchten.  

10 Uhr 56: Nachdem er nur einige wenige Bälle mit seinem Gegner gewechselt hat, zieht Ouzbek Denis Istomin seine Referenz und gibt auf! Die Zuschauer müssen kaum warten: das Duo wird schnell durch ein Duell zwischen Albert Ramos, dem Viertelfinalisten des letzten Roland Garros Turniers, und Tristan Lamasine ersetzt.

12 Uhr 15 : Es ist Albert Ramos, der seine Arme hebt und Tristan Lamasine in zwei kleinen Sets verspeist. Stan Wawrinka ist dieses Jahr nicht dabei, aber das Publikum hat die Möglichkeit, die besten Sandplatz-Spieler ganz aus der Nähe zu bewundern!

Ein Bad in der Menge für Marco Chiudinelli und Dustin Brown !

14 Uhr 06 : Während am Center Court vor dem nächsten Match eine kleine Pause eingelegt wird, stiehlt die Tour de France vorrübergehend dem kleinen gelben Ball die Show!  Die Grande Boucle fährt auf dem Weg zu ihrer nächsten Etappe Bern - Finhaut-Emosson nur wenige hundert Meter am Stadium vorbei, und zahlreiche Zuschauer verlassen ihren Platz, um den Fahrern zu applaudieren.

14 Uhr 27 : Ausser der fabelhaften Aussicht erwartet die Visilab Gäste in der Skybox eine weitere Überraschung: der Besuch des Brasilianers Tomasz Bellucci, zweifacher Sieger in Gstaad in 2009 und 2012! Eine einmalige Gelegenheit, ein paar Minuten in seiner Gesellschaft zu verbringen, ihm Fragen zu stellen und den Augenblick durch ein paar Erinnerungsfotos und signierten Tennisbällen zu verewigen.

15 Uhr 02 : In der Zwischenzeit steht Feliciano Lopez, die Nummer 1 des Turniers, dem Tschechen Jan Mertl gegenüber. Die zwei Männer liefern sich eine heftige Schlacht und der Spanier kann beim Tie-Break das erste Set für sich entscheiden. Ein aufregendes Schauspiel!

15 Uhr 53 : Mit angespannten Gesichtszügen, von der Hitze überwältigt, grüsst Feliciano Lopez das ebenfalls etwas benommene Publikum. Mit einem letzten Anschlag mit 218km/h ist es ihm gelungen, diese schwierige Partie für sich zu entscheiden! Aber leider müssen die Zuschauer jetzt erst einmal eine Stunde warten, bevor sie Henri Laaksonen gegen Paul-Henri Mathieu anfeuern können.

15 Uhr 57 : Glücklicherweise ist in Gstaad immer etwas los: der Schweizer Veteran Marco Chiudinelli spielt im Doppel mit dem schrägen Deutschen Dustin Brown! In wenigen Minuten ist der kleine Nebencourt voller Zuschauer, die den Schweizer Ex-Partner im Davis Cup von Roger Federer und Stan Wawrinka anspornen möchten!

gstaad 2016Marco und Dustin umarmen sich, nachdem dem letzten Punkt!

16 Uhr 45 : Dustin und Marco umarmen sich: sie haben sich für den Viertelfinal qualifiziert, nachdem sie einem enthusiastischen Publikum ein tolles Spiel geboten hatten! Marco gibt beim Verlassen des Platzes zahlreiche Autogramme und scheint das Bad in der Menge zu geniessen.

17 Uhr 05 : Endlich ist für die tapferen Fans im Backofen Gstaad das Warten vorbei. Henri Laaksonen kämpft um die ersten Punkte seines Matchs gegen den Sieger von 2007, Paul-Henri Mathieu.

lunettes de soleil femme

18 Uhr 10 : Leider erfüllt der junge Schweizer die Erwartungen seiner Fans nicht und unterliegt seinem Gegner. Ein aufregender Tag geht in Gstaad zu Ende, unter den Zuschauern, die das Stadium verlassen, herrscht gute Laune. Die Visilab Fans können jetzt das Ende des Turniers geniessen und sich auf unser nächstes Tennis-Rendezvous freuen: das Men's Future - Swiss Tennis im August. Eine gute Gelegenheit, sich in Genf die Generation aus der Nähe anzusehen, die in den nächsten Jahren spielen wird!


© Text und Fotos : Timothée Nalet - Peignée Verticale

Oben