Fragen zu Ihrem Sehvermögen?
Termin vereinbaren

Trockene Augen: Symptome, Ursachen und Behandlung

Augenerkrankungen September 2015
Trockene Augen

 

 


Rote Augen, Brennen und Überanstrengung der Augen – trockene Augen können unangenehm und schmerzhaft sein. Erfahren Sie hier mehr über die Behandlung, Tipps im Alltag und weitere passende Lösungen.

 

Haben Sie das Gefühl, Sand in den Augen zu haben oder sonst ein brennendes Gefühl? Dann könnte es sich um trockene Augen (Sicca-Syndrom) handeln.

Trockene Augen sind ein Zustand, bei dem Ihre Augen nicht genügend Tränen produzieren oder die Tränenflüssigkeit zu schnell verdunstet. Das führt zu einer Schädigung der Binde- und der Hornhaut, was zu einer Vielzahl von Problemen führen kann.

Das Auge ist von einem Tränenfilm überzogen, der den direkten Kontakt der Luft mit den äusseren Schichten des Auges verhindert. Der Zweck dieses Films ist es, die Augenoberfläche zu benetzen, um das reibungslose Gleiten der Augenlider zu fördern, eine gute Sicht zu ermöglichen und ein Austrocknen des Auges zu verhindern. Er schützt es vor Infektionen und äusseren Einflüssen (Bakterien, Fremdkörpern, etc.) und versorgt das Gewebe mit Nährstoffen, Vitaminen und Sauerstoff.

Was sind die häufigsten Probleme bei trockenen Augen?

  • Gefühl eines Fremdkörpers (Sandkorn im Auge)
  • Brennen und Jucken der Augen
  • Gefühl von Trockenheit
  • Gerötete Bindehaut
  • Tränende Augen bei Wind oder wechselnden Lichtverhältnissen
  • Rötung oder Juckreiz der Augenlider oder des Augenlidrandes
  • Verklebte Augenlider am Morgen
  • Ermüdung der Augen
  • Sehstörungen oder verschwommenes Sehen

Warum bekomme ich trockene Augen?

  • Tränen nehmen mit dem Alter ab
    Die Tränenproduktion nimmt bei älteren Menschen generell ab.
  • Hormonelle Veränderung 
    In den Wechseljahren ist das Ungleichgewicht zwischen Östrogenen und Androgenen ein Faktor, der Probleme bei der Benetzung des Auges auslöst.
  • Entzündung des Lidrandes oder Blepharitis 
    Dies schwächt den Tränenfilm, der schneller verdunstet und trockene Augen verursacht.
  • Einnahme von bestimmten Medikamenten 
    Medikamente – wie blutdrucksenkende Mittel oder Betablocker, Schlafmittel, Psychopharmaka und Antibabypillen – können die Tränenproduktion beeinflussen.
  • Stress, der allgemein Müdigkeit verursacht.
  • Gewisse Vorerkrankungen  
    Rheuma, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Leberkrankheiten oder Augenliderkrankungen können trockene Augen verursachen.
  • Äussere Einflüsse 
    Klimaanlagen, trockene Heizungsluft, Arbeiten am Bildschirm, Staub oder Rauch: Unsere Augen sind schnell gefährdenden Situationen ausgesetzt. Aber zum Glück gibt es passende Lösungen für alle. Sprechen Sie mit Ihrem Optiker-Experten für eine persönliche Beratung.

WAS IST BEIM TROCKENE-AUGEN-SYNDROM ZU TUN?

Sobald die ersten Symptome auftreten, suchen Sie am besten Ihren Visilab-Optiker auf. Bei Ursachen wie äusseren Einflüssen wird er Sie gerne beraten und kann Ihnen spezifische Produkte zur Linderung empfehlen. Bei krankheitsbedingten Ursachen sollten Sie jedoch einen Augenarzt aufsuchen, der Ihnen eine entsprechende Behandlung verschreiben wird. Wichtig ist, die Ursachen des Problems rechtzeitig zu erkennen, um eine schwere Entzündung oder eine vollständige Trübung der Hornhaut zu verhindern. Eine Behandlung mit Komfort-Augentropfen, künstlichen Tränen in Form von Augentropfen, Gels oder Salben reichen in der Regel zur Behandlung aus, wenn das Trockene-Augen-Syndrom frühzeitig diagnostiziert wird. Gleichzeitig ist eine konsequente Reinigung der Augenlider unerlässlich.

WIE BEUGT MAN TROCKENEN AUGEN VOR?

Für ein gutes Sehvermögen ist es wichtig, schädliche Umgebungen so gut es geht zu vermeiden (klimatisierte oder überhitzte Räume, Zigarettenrauch etc.) und einfache Tipps im Alltag anzuwenden. Reduzieren Sie zum Beispiel die Zeit vor dem Bildschirm und tragen Sie eine Computerbrille mit integriertem Blaulichtfilter: Dadurch werden die Augen deutlich entlastet und sind weniger ermüdet. Auch eine gesunde, vitaminreiche Ernährung oder kleine Übungen für die Augen können helfen, besser zu sehen und entspannter zu sein.

KANN ICH MEINE KONTAKTLINSEN WEITERHIN TRAGEN?

Trockene Augen schliessen das Tragen von Kontaktlinsen nicht unbedingt aus. Sprechen Sie mit Ihrem Augenarzt oder Ihrem Visilab-Optiker. Wussten Sie, dass es Kontaktlinsen gibt, die speziell für trockene Augen entwickelt wurden? Sie spenden mehr Feuchtigkeit und sind atmungsaktiver, womit sie auch viel angenehmer zu tragen sind. Zudem gibt es verschiedene Augentropfen mit denen Sie Kontaktlinsen während dem Tragen befeuchten und somit und den Seh- und Tragekomfort erhöhen können.

Ihr Optiker-Experte wird Sie bei der Wahl der richtigen Kontaktlinsen und der entsprechenden Pflegemittel beraten und stellt durch regelmässige Kontrollen sicher, dass Sie immer die richtigen Linsen tragen.