Wir heissen Sie sicher willkommen
Termin vereinbaren

Blaues Licht: die Gefahren und wie man sich davor schützt

Gesundheitstipps
Blaues Licht


Blaues Licht ist ein für das Auge sichtbarer Lichtbereich. Blaues Licht kommt in der Natur vor, aber mit dem zunehmenden Gebrauch moderner Geräte wie Computer, Smartphones und Tablets, Fernseher und LED-Glühbirnen sind wir ihm in unserer digitalen Gesellschaft noch stärker ausgesetzt.

In der aktuellen Situation der Isolationszeit werden wir mehr Zeit vor den Bildschirmen verbringen und unsere Augen vermehrt dem blauen Licht aussetzen.

Doch was genau ist blaues Licht eigentlich, welche negativen Auswirkungen kann es auf die Augen haben und welche Lösungen gibt es, um sich zu schützen?

 

WAS IST BLAUES LICHT?

Das gesamte für das menschliche Auge sichtbare Licht besteht aus mehreren Farbbändern unterschiedlicher Wellenlängen. Das Band mit dem blauen Licht besteht aus mehreren Blaustufen, die von Türkisblau bis Blau-Violett reichen. Es ist dieser letzte Bereich, der gefährlich ist für unsere Gesundheit.

Das natürlich vorkommende blaue Licht spielt auch eine Rolle bei der Regulierung des Hormonhaushalts und der inneren Uhr (circadianer Rhythmus). Im Tageslicht ist der Blauanteil des Lichts sehr hoch. Am Abend signalisieren die Abnahme des natürlichen Lichts und der Übergang zu wärmeren Farben dem Gehirn, dass es Zeit ist, in den Schlafmodus zu wechseln.

Blaues Licht

WELCHES SIND DIE GESUNDHEITSRISIKEN?

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die natürlichen Filter der Augen nicht genügend Schutz vor dem blauen Licht bieten, das von der Sonne und den Bildschirmen ausgestrahlt wird, und dass eine längere Exposition gegenüber blauem Licht schädliche Auswirkungen auf unsere Augen und unsere Gesundheit im Allgemeinen haben kann, wie z.B.

  • Augenermüdung mit brennenden oder tränenden Augen
  • Kopfschmerzen
  • Geistige und körperliche Ermüdung
  • Vorzeitige Alterung der Netzhaut (Makuladegeneration). Dieses Problem kann sich nach einer Kataraktoperation noch verschärfen, da die Linse nicht mehr als natürlicher Filter wirkt.
  • Mühe beim Einschlafen und Schlafstörungen, da die Nutzung elektronischer Geräte zu später Stunde die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin verzögert.

WIE KANN MAN SICH SCHÜTZEN?

Zuerst einmal gilt es, die Zeit vor Bildschirmen und anderen künstlichen Lichtquellen zu reduzieren. Man kann auch Software wie F.lux (gratis) verwenden, um die Helligkeit des Bildschirms und die Farben je nach Tageszeit zu regulieren.

Die derzeit beste Lösung ist jedoch das Tragen einer Bildschirmbrille, die über einen Filter verfügt, der den schädlichen Teil des blauen Lichts herausfiltert. Wählen Sie entweder eine IBlock-Brille ohne Korrektur oder, falls Sie eine Korrekturbrille tragen, können Sie den BlueProtect-Filter direkt in Ihre Gläser integrieren (auch für Gleitsichtgläser möglich). Diese beiden Sehlösungen helfen im Alltag gegen visuellen Stress und Augenermüdung. Sie führen wieder zu einer besseren Lebensqualität und ermöglichen Ihnen, die Gesundheit Ihrer Augen langfristig zu erhalten.