Der Farbenblind Test

Der Farbenblind Test
Der Farbenblind Test
Der Farbenblind Test
Sehtest Online Oktober 2015

Grundsätzlich handelt es sich bei der Farbenblindheit, der Achromasie, um eine sehr selten auftretende Sehstörung, bei der keine Farben wahrgenommen werden können. Die Welt erscheint den Betroffenen in schwarz-weiss mit unzähligen Abstufungen an Grautönen.

Als Farbenblindheit wird jedoch auch im Volksmund die Rot-Grün-Sehschwäche bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Farbfehlsichtigkeit, die sich darin manifestiert, dass die Farben Rot und Grün schlecht oder kaum voneinander unterschieden werden können. In der betroffenen Bevölkerung kommt es häufiger vor, dass eine Grünschwäche vorliegt. Ausserdem sind aufgrund der X-chromosomal rezessiv bedingten genetischen Veränderung signifikant mehr Männer als Frauen von einer Farbenblindheit betroffen.

Die Ursachen für eine Rot-Grün-Sehstörung liegen auf der genetischen Ebene. Dabei verändern sich durch einen Gendefekt die Frequenzen der Aminosäuren in den Zapfen der Netzhaut, was zu einer verschobenen Absorptionsempfindlichkeit dieser Bereiche führt. Bei diesen Bereichen handelt es sich in erster Linie um jene Zapfen, die für die Wahrnehmung von Grün- oder Rottönen zuständig sind. Da die Farbenblindheit erblich ist, liegt sie immer schon seit dem ersten Lebenstag vor und verändert sich nicht im Laufe der weiteren Entwicklung.

Grundsätzlich nimmt man diese Farbsehstörung kaum wahr, bis man einen Farbenblind Test macht oder zufällig auf einen Farbsehtest online stösst (neben der Rot-Grün-Störung existiert übrigens auch eine Blau-Gelb-Störung, die jedoch weitaus seltener anzutreffen ist). Von den Betroffenen wird diese Sehschwäche grundsätzlich nicht als hinderlich im alltäglichen Erleben angesehen.

Allerdings wird bei der Zulassung zu vielen Berufen, wie etwa beim Taxifahrer, Pilot, Polizist oder Buslenker, eine erweiterte Augenuntersuchung verpflichtend verlangt, wenn bereits eine Rot-Grün-Sehstörung diagnostiziert wurde. Auch manche Webanwendungen, Spiele oder Sportarten, in denen die Unterscheidung von Rot und Grün von einer signifikanten Bedeutung ist, stellen oft ein unüberwindbares Hindernis für alle Betroffenen dar, am normalen Alltag teilzunehmen.

Erfahren Sie hier, ob Sie unter einer Rot Grün Schwäche leiden, indem Sie den schnellen und zuverlässigen Farbsehtest absolvieren und sich dadurch etwas mehr Gewissheit verschaffen.

Wie findet man heraus, ob man an einer Rot Grün Schwäche leidet?

Mit dem allseits bekannten Ishihara-Test finden Sie auf einen einzigen Blick heraus, ob Sie unter einer Dyschromatopsie leiden. Dabei brauchen Sie nur die beiden auf Ihrem Bildschirm dargestellten Farbmosaike zu betrachten. Fällt Ihnen schon auf den ersten Blick etwas auf? Können Sie etwa die Zahlen in den beiden farbigen Kreisen erkennen? Oder ist nur in einem der beiden Bilder eine Ziffer versteckt?

Farbenblindheit 45Farbenblindheit 73

 

Grundsätzlich handelt es sich bei der Farbenblindheit, der Achromasie, um eine sehr selten auftretende Sehstörung, bei der keine Farben wahrgenommen werden können. Die Welt erscheint den Betroffenen in schwarz-weiss mit unzähligen Abstufungen an Grautönen.

Als Farbenblindheit wird jedoch auch im Volksmund die Rot-Grün-Sehschwäche bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Farbfehlsichtigkeit, die sich darin manifestiert, dass die Farben Rot und Grün schlecht oder kaum voneinander unterschieden werden können. In der betroffenen Bevölkerung kommt es häufiger vor, dass eine Grünschwäche vorliegt. Ausserdem sind aufgrund der X-chromosomal rezessiv bedingten genetischen Veränderung signifikant mehr Männer als Frauen von einer Farbenblindheit betroffen.

Die Ursachen für eine Rot-Grün-Sehstörung liegen auf der genetischen Ebene. Dabei verändern sich durch einen Gendefekt die Frequenzen der Aminosäuren in den Zapfen der Netzhaut, was zu einer verschobenen Absorptionsempfindlichkeit dieser Bereiche führt. Bei diesen Bereichen handelt es sich in erster Linie um jene Zapfen, die für die Wahrnehmung von Grün- oder Rottönen zuständig sind. Da die Farbenblindheit erblich ist, liegt sie immer schon seit dem ersten Lebenstag vor und verändert sich nicht im Laufe der weiteren Entwicklung.

Grundsätzlich nimmt man diese Farbsehstörung kaum wahr, bis man einen Farbenblind Test macht oder zufällig auf einen Farbsehtest online stösst (neben der Rot-Grün-Störung existiert übrigens auch eine Blau-Gelb-Störung, die jedoch weitaus seltener anzutreffen ist). Von den Betroffenen wird diese Sehschwäche grundsätzlich nicht als hinderlich im alltäglichen Erleben angesehen.

Allerdings wird bei der Zulassung zu vielen Berufen, wie etwa beim Taxifahrer, Pilot, Polizist oder Buslenker, eine erweiterte Augenuntersuchung verpflichtend verlangt, wenn bereits eine Rot-Grün-Sehstörung diagnostiziert wurde. Auch manche Webanwendungen, Spiele oder Sportarten, in denen die Unterscheidung von Rot und Grün von einer signifikanten Bedeutung ist, stellen oft ein unüberwindbares Hindernis für alle Betroffenen dar, am normalen Alltag teilzunehmen.

Erfahren Sie hier, ob Sie unter einer Rot Grün Schwäche leiden, indem Sie den schnellen und zuverlässigen Farbsehtest absolvieren und sich dadurch etwas mehr Gewissheit verschaffen.

Wie findet man heraus, ob man an einer Rot Grün Schwäche leidet?

Mit dem allseits bekannten Ishihara-Test finden Sie auf einen einzigen Blick heraus, ob Sie unter einer Dyschromatopsie leiden. Dabei brauchen Sie nur die beiden auf Ihrem Bildschirm dargestellten Farbmosaike zu betrachten. Fällt Ihnen schon auf den ersten Blick etwas auf? Können Sie etwa die Zahlen in den beiden farbigen Kreisen erkennen? Oder ist nur in einem der beiden Bilder eine Ziffer versteckt?

Farbenblindheit 45Farbenblindheit 73

 

Grundsätzlich handelt es sich bei der Farbenblindheit, der Achromasie, um eine sehr selten auftretende Sehstörung, bei der keine Farben wahrgenommen werden können. Die Welt erscheint den Betroffenen in schwarz-weiss mit unzähligen Abstufungen an Grautönen.

Als Farbenblindheit wird jedoch auch im Volksmund die Rot-Grün-Sehschwäche bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Farbfehlsichtigkeit, die sich darin manifestiert, dass die Farben Rot und Grün schlecht oder kaum voneinander unterschieden werden können. In der betroffenen Bevölkerung kommt es häufiger vor, dass eine Grünschwäche vorliegt. Ausserdem sind aufgrund der X-chromosomal rezessiv bedingten genetischen Veränderung signifikant mehr Männer als Frauen von einer Farbenblindheit betroffen.

Die Ursachen für eine Rot-Grün-Sehstörung liegen auf der genetischen Ebene. Dabei verändern sich durch einen Gendefekt die Frequenzen der Aminosäuren in den Zapfen der Netzhaut, was zu einer verschobenen Absorptionsempfindlichkeit dieser Bereiche führt. Bei diesen Bereichen handelt es sich in erster Linie um jene Zapfen, die für die Wahrnehmung von Grün- oder Rottönen zuständig sind. Da die Farbenblindheit erblich ist, liegt sie immer schon seit dem ersten Lebenstag vor und verändert sich nicht im Laufe der weiteren Entwicklung.

Grundsätzlich nimmt man diese Farbsehstörung kaum wahr, bis man einen Farbenblind Test macht oder zufällig auf einen Farbsehtest online stösst (neben der Rot-Grün-Störung existiert übrigens auch eine Blau-Gelb-Störung, die jedoch weitaus seltener anzutreffen ist). Von den Betroffenen wird diese Sehschwäche grundsätzlich nicht als hinderlich im alltäglichen Erleben angesehen.

Allerdings wird bei der Zulassung zu vielen Berufen, wie etwa beim Taxifahrer, Pilot, Polizist oder Buslenker, eine erweiterte Augenuntersuchung verpflichtend verlangt, wenn bereits eine Rot-Grün-Sehstörung diagnostiziert wurde. Auch manche Webanwendungen, Spiele oder Sportarten, in denen die Unterscheidung von Rot und Grün von einer signifikanten Bedeutung ist, stellen oft ein unüberwindbares Hindernis für alle Betroffenen dar, am normalen Alltag teilzunehmen.

Erfahren Sie hier, ob Sie unter einer Rot Grün Schwäche leiden, indem Sie den schnellen und zuverlässigen Farbsehtest absolvieren und sich dadurch etwas mehr Gewissheit verschaffen.

Wie findet man heraus, ob man an einer Rot Grün Schwäche leidet?

Mit dem allseits bekannten Ishihara-Test finden Sie auf einen einzigen Blick heraus, ob Sie unter einer Dyschromatopsie leiden. Dabei brauchen Sie nur die beiden auf Ihrem Bildschirm dargestellten Farbmosaike zu betrachten. Fällt Ihnen schon auf den ersten Blick etwas auf? Können Sie etwa die Zahlen in den beiden farbigen Kreisen erkennen? Oder ist nur in einem der beiden Bilder eine Ziffer versteckt?

Farbenblindheit 45Farbenblindheit 73

 

Oben