Katarakt

Katarakt
Katarakt
Katarakt
Augenerkrankungen August 2015

Symptome

Abnahme des Sehvermögens, Verschlechterung der Kontrastwahrnehmung, unscharfe Sicht, Doppelbilder, Halos, Verschlechterung der Farbwahrnehmung. Kann bei vollkommener Trübung der Linse zur Erblindung führen.

Ursachen

Beim altersbedingten Katarakt physiologische Abnutzung des Gewebes, die zu einer teilweisen oder gar vollständigen Trübung der Linse führt. Diese Augenkrankheit ist teils erblich (angeborener Katarakt), kann aber auch Folge einer Verletzung, einer starken Kurzsichtigkeit, von Diabetes oder der Einnahme bestimmter Medikamente sein. Auch Rauchen ist ein Risikofaktor. Ein weiterer Risikofaktor ist die UV-Strahlung, weshalb das Tragen einer Sonnenbrille so wichtig ist.

Häufigkeit

Weniger als 10 % der unter 65-Jährigen, über 60 % der über 85-Jährigen.

Behandlung

Die einzige mögliche Therapie besteht in der Operation. Eine solche empfiehlt sich, sobald der Patient eine wesentliche Beeinträchtigung des Sehvermögens verspürt. Dabei wird eine kreisrunde Eröffnung der vorderen Linsen-Kapsel vorgenommen. Die Linse wird mittels Ultraschallsonde zertrümmert und abgesaugt. Danach wird eine Kunstlinse in den leeren Kapselsack eingeführt. Der Patient erlangt in der Regel wieder das Sehvermögen, das er vor dem Auftreten des Katarakts hatte.

Symptome

Abnahme des Sehvermögens, Verschlechterung der Kontrastwahrnehmung, unscharfe Sicht, Doppelbilder, Halos, Verschlechterung der Farbwahrnehmung. Kann bei vollkommener Trübung der Linse zur Erblindung führen.

Ursachen

Beim altersbedingten Katarakt physiologische Abnutzung des Gewebes, die zu einer teilweisen oder gar vollständigen Trübung der Linse führt. Diese Augenkrankheit ist teils erblich (angeborener Katarakt), kann aber auch Folge einer Verletzung, einer starken Kurzsichtigkeit, von Diabetes oder der Einnahme bestimmter Medikamente sein. Auch Rauchen ist ein Risikofaktor. Ein weiterer Risikofaktor ist die UV-Strahlung, weshalb das Tragen einer Sonnenbrille so wichtig ist.

Häufigkeit

Weniger als 10 % der unter 65-Jährigen, über 60 % der über 85-Jährigen.

Behandlung

Die einzige mögliche Therapie besteht in der Operation. Eine solche empfiehlt sich, sobald der Patient eine wesentliche Beeinträchtigung des Sehvermögens verspürt. Dabei wird eine kreisrunde Eröffnung der vorderen Linsen-Kapsel vorgenommen. Die Linse wird mittels Ultraschallsonde zertrümmert und abgesaugt. Danach wird eine Kunstlinse in den leeren Kapselsack eingeführt. Der Patient erlangt in der Regel wieder das Sehvermögen, das er vor dem Auftreten des Katarakts hatte.

Symptome

Abnahme des Sehvermögens, Verschlechterung der Kontrastwahrnehmung, unscharfe Sicht, Doppelbilder, Halos, Verschlechterung der Farbwahrnehmung. Kann bei vollkommener Trübung der Linse zur Erblindung führen.

Ursachen

Beim altersbedingten Katarakt physiologische Abnutzung des Gewebes, die zu einer teilweisen oder gar vollständigen Trübung der Linse führt. Diese Augenkrankheit ist teils erblich (angeborener Katarakt), kann aber auch Folge einer Verletzung, einer starken Kurzsichtigkeit, von Diabetes oder der Einnahme bestimmter Medikamente sein. Auch Rauchen ist ein Risikofaktor. Ein weiterer Risikofaktor ist die UV-Strahlung, weshalb das Tragen einer Sonnenbrille so wichtig ist.

Häufigkeit

Weniger als 10 % der unter 65-Jährigen, über 60 % der über 85-Jährigen.

Behandlung

Die einzige mögliche Therapie besteht in der Operation. Eine solche empfiehlt sich, sobald der Patient eine wesentliche Beeinträchtigung des Sehvermögens verspürt. Dabei wird eine kreisrunde Eröffnung der vorderen Linsen-Kapsel vorgenommen. Die Linse wird mittels Ultraschallsonde zertrümmert und abgesaugt. Danach wird eine Kunstlinse in den leeren Kapselsack eingeführt. Der Patient erlangt in der Regel wieder das Sehvermögen, das er vor dem Auftreten des Katarakts hatte.

Oben